Deutsche Meisterschaft 2015 in Kassel

(Autor: Jess R.)

Vom 18. bis 20. September fand die diesjährige deutsche Meisterschaft in Kassel statt. Bereits Donnerstagabend reisten 16 motivierte Spielerinnen an (samstags mit 17 Spielerinnen). Nachdem die Zelte aufgebaut waren, ging es schnell ins Bett, um fit und munter in den nächsten Tag zu starten.

Am Freitagmorgen spielten wir gleich das erste Spiel gegen die „Chicyrria“ aus München. Dank einer zuverlässigen Offence und einer sehr starken Mannverteidigung, konnten wir einige Breaks holen und mit 15:6 gewinnen.

Nach einer etwas längeren Spielpause und dem Anfeuern des Stuttgarter Herren Teams, bereiteten wir uns auf unser nächstes Spiel gegen „Frau Rauscher“ aus Frankfurt vor. Aus bereits mehreren Aufeinandertreffen in dieser Saison wussten wir, dass dieses Spiel sehr heiß und umkämpft sein wird. Letztendlich konnten wir, dank starker Sidelineunterstützung 14:12 gewinnen.

Nach einer weiteren längeren Pause spielten wir das letzte Spiel des Tages gegen die „Heidees“ aus Heidelberg. Auch hier wussten wir, die Stärke unseres Gegners nicht zu unterschätzen und nach einem sehr spannenden und nervenauftreibenden Spiel gewannen wir 15:11.

Abends ließen wir den Tag gemütlich mit einem gemeinsamen Besuch einer schwäbischen Gaststätte ausklingen.

Trainer Mike mit dem unbändigen Haufen der GoHos

Samstags hieß es für uns erst einmal ausschlafen und warten. Regulär hätte unser erstes Spiel um 12:30 Uhr stattgefunden. Durch zu nasse Felder am Morgen, wurde jedoch der Spielplan um 2h nach hinten verschoben. Dementsprechend entspannt war der Samstagvormittag für uns. Nachmittags mussten wir als Gruppenerster in unserem Überkreuzspiel gegen die „Huck-Beauties“ aus Berlin spielen. Wir wussten, dass dieses Spiel entscheiden wird, ob wir unser Saisonziel, zu den Besten vier Teams der 2ten Liga zu gehören, erreichen würden, oder nicht.

Dementsprechend motiviert waren alle Spielerinnen dieses Spiel zu gewinnen. Dank der guten Vorbereitung unseres Trainers Mike, kannten wir die Stärken und Schwächen unseres Gegners und konnten durch starke Help-Defence das Spiel 13:2 für uns entscheiden.

Dank dieses Sieges waren wir im Halbfinale und hatten somit unser Ziel erreicht. Doch wir wussten, mit diesem Team ist noch mehr möglich.

Leider verschlechterte sich das Wetter, sodass wir bereits während des Aufwärmens für unser letztes Samstagabendspiel von starken Platzregen begleitet wurden.

Unser Halbfinalgegner hieß „MissConnection“ aus Freiburg. Auch hier wussten wir, dass es ein sehr heißes und spannendes Spiel sein würde. Wir starteten gut in die Partie und konnten uns einen kleinen Vorsprung ergattern, doch die Freiburgerinnen schafften es aufzuholen und das erste Mal auf dieser Deutschen Meisterschaft, lagen wir hinten. Dank einer fantastischen Teamleistung ging das Spiel in den Universe Point.

Wir starteten mit der Offence, doch das soll ja nicht immer von Vorteil sein. Nach mehreren Turns auf beiden Seiten und einem schier endlosen Punkt, schafften wir es doch den letzten Punk zu scoren und somit ins Finale einzuziehen.

Während unseres gemeinsamen Abendessen erreichte uns leider die Nachricht, dass aufgrund des Wetters am folgenden Tag nur noch die wichtigsten Spiele ausgespielt werden. Das hieß leider auch für uns, kein Spiel mehr am Sonntag. Deshalb hatten wir leider nicht mehr die Chance am nächsten Tag das Finale gegen die „Saxy Berries“ aus Leipzig zu spielen.

 

Abschließend möchten wir noch unserem Trainer Mike danken, der uns die ganze Saison auf dieses Wochenende optimal vorbeireitet hat. Dank ihm wurden wir in der Defence stärker und in der Offence strukturierter.

Danke auch an das ganze Team und unsere Captains! Vielen Dank für diese erfolgreiche Saison und nächstes Jahr rocken wir die Reli!


Kleiner Nachtrag:

  • Quali in Jena am 11./12. Juli: Ungeschlagen, Qualisieger!
  • DIVE in Stuttgart 25./26. Juli: 2. Platz, Finalspiel gegen German Women Masters