Hello Stockholm!

Als Auftakt in die Saison 2019 hat sich am 01. März ein kleines, feines GoHo-Team nach Stockholm aufgemacht. Dort wird in einer riesigen Halle mit feinstem Kunstrasen das „Hello Stockholm“ ausgetragen: ein kompetitives Kleinfeld-Turnier (5 vs 5) mit 20 Damen- und 32 Open-Teams.

Die Idee dazu kam von Clara, die seit Januar als Erasmus-Studentin für ein Semester in Stockholm ist, und uns über Connections easy einen Startplatz besorgt hat. Da auch Teresa derzeit noch für ein Praktikum in Stockholm ist, war die Stuttgarter Fraktion mit Marija, Marlis, Martini, Mareike und (M)Annette recht klein; als 8. Spielerin hat uns Anna aus Oslo ergänzt. („Fun“fact: hier wird Altersdiskriminierung groß geschrieben: die Teamgröße ist generell auf 8 Spieler begrenzt, wobei Spieler/innen Ü33 bzw. Ü35 nur halb zählen.)

Nachdem sich alle für das Auftaktspiel am Samstag früh (welches direkt per Livestream in die Welt raus ging), schick und warm gemacht hatten, starteten wir motiviert ins Turnier gegen das Team „HotShots“ (oder doch“Hots-Hots“??) aus der Schweiz. Leider herrschte bei einem Teil unseres Teams akuter Koffein-Mangel, so dass wir gegen die punktgenau in die hinteren Endzonen-Ecken platzierten, schönen langen Pässe der HotShots nicht immer viel ausrichten konnten. Das Spiel gegen die sauber und flüssig spielenden Schweizerinnen (zumeist von FAB), die in unserem Pool auf 1 geseedet waren, ging zu Recht 4:11 aus.

In den weiteren Pool-Spielen am Samstag fanden wir besser zusammen, und konnten unsere Leistung nach und nach steigern. Mit Siegen gegen Valkyria light aus Stockholm (8:5), Sirocco aus Riga (8:7) und Nullacht!Ultimate aus Münster (10:8) gingen wir als Poolzweiter ins Crossover-Spiel gegen Gottlaborg S, welche in ihrem (stärkeren) Pool Dritter geworden waren. Die erfahrenen Spielerinnen konnten uns durch clevere Offense und starke Defense ein paar Punkte abnehmen, jedoch konnten wir streckenweise dagegen halten und waren letztendlich trotz der Niederlage und einem Endstand von 6:10 stolz auf unsere Teamleistung.

In den wohlverdienten Feierabend starteten wir mit einem leckeren Dinner-Buffet vor Ort, danach ging es noch wahlweise in den Pool und / oder in die Sauna. Die Party war eher zu vernachlässigen, zum Einen aufgrund der für uns ungewohnt hohen Getränkepreise, zum Anderen aufgrund des plötzlichen, frühen Endes um Mitternacht.

Durch die Niederlage im Crossover waren wir im Bracket um die Plätze 13-20 gelandet. Mit mehr Koffein als am Tag zuvor, und auch insgesamt wacher starteten wir ins Spiel gegen die Mädels aus Örebro (Örebro Vit KFUM). Wiederum im Livestream, aber diesmal machten wir rundum eine bessere Figur und konnten mit einer soliden Teamleistung das Spiel für uns entscheiden. 9:6 war der Endstand.

Auch die weiteren zwei Platzierungsspiele waren heiß umkämpft, intensiv und mit starken Gegnern auf Augenhöhe super spannend! Es wurden Punkte getradet, um jede Defense und Offense gerungen und es gab viele gute Aktionen. Mit Siegen gegen Gamble (aus Kiev; Endstand 9:8) und  Frau Fugbaum (aus aller Welt; Endstand 8:6) landeten wir am Ende auf dem wohlverdienten 13. Platz!

Die durchaus sehenswerten Finalspiele der Damen (unsere Crossover-Gegnerinnen von Göttleborg S konnten einen recht deutlichen Sieg im Finale verbuchen!) und der Herren (hier siegte Clapham gegen Ragnarok) haben wir uns dann gemütlich von der Sideline aus angeschaut. Danach nochmal in die Sauna / den Pool, bevor wir uns fast alle (Anna musste vor dem letzten Spiel aufbrechen) auf den Weg zu Teresa gemacht haben, um dort Pizza zu essen und unsere aufgezeichneten Spiele gemeinsam anzuschauen. Nachdem die Orga extra Infos über alle Spielerinnen abgefragt hatte, waren wir schon ein wenig enttäuscht, dass davon fast nichts den Weg zu den Kommentatoren gefunden hat. Dafür haben wir über die Aussprache der Namen sehr gelacht!

Ein paar von uns haben noch bis Dienstag die Stadt erkundet und Teresas Gestfreundschaft genossen – an dieser Stelle nochmal vielen herzlichen Dank dafür,!

Außerdem Danke an Clara für das geile Aerobic-Warmup – huh! Danke an Mareike für Platz 3 in der gesamten Spielerinnen-Statistik (17 Punkte und 19 Assists). Danke an Anna für die Team-Caps! Danke an Marlis für Captainen! Danke an Marija für die unzähligen Photos! Danke an Martini für die motivierenden Worte und die Zuversicht!  Und noch so viel mehr :-)! Was für ein grandioser Saisonauftakt!

Annette