Damen DM 1.Liga in Heidelberg


Am ersten September Wochenende waren wir mit 17 bzw. am Sonntag 18 hochmotivierten Mädels auf der DM in Heidelberg. Unser erklärtes Ziel war die Top 5 zu erreichen.
Das erste Spiel gegen U de Cologne war super eng, doch wir konnten uns mit einem 15:13 letztendlich durchsetzen. Im zweiten Spiel gegen die Seagulls kam es wegen Gewitter zu zwei Unterbrechungen. Nach der ersten Pause kamen wir wieder gut ins Spiel zurück, doch nach der zweiten Zwangspause fanden wir nicht mehr so gut zurück und mussten uns 5:15 geschlagen geben. Damit stand das letzte Poolspiel gegen MarGie an. Sollten wir das gewinnen, würden wir im oberen Pool landen und damit mindestens 4ter werden! Mit einer zusätzlichen Motivation für ein Sieger-Tiramisu gingen wir konzentriert in das Spiel und konnten mit einem 15:11 unseren Einzug ins Halbfinale feiern.
Dieses stand am Sonntag gegen die Mainzelmädchen an. Leider fanden wir kein Mittel gegen das starke Team – und letztendlich Deutscher Meister – zu trumpfen und mussten mit einem sehr deutlichen 1:15 den Mainzern das Feld überlassen. Trotz des deutlichen Punktestandes ließen wir aber nicht die Köpfe hängen und hielten die Stimmung im Team oben – Hut ab!
Im letzten Spiel um Platz 3 gegen die Heidelbärchen ging es heiß her. Fasst jeder Punkt wurde von der jeweiligen Offence Line verwandelt. Am Ende siegte Heidelberg mit einem 15:12.
Ein großes Lob gilt noch einmal unseren Captains, die eine super Arbeit geleistet haben, von Orga über Aufwärmen bis hin zu den Ansagen und Lineaufstellungen. Und einen riesen Dank an unserem Trainer Mike, der uns die ganze Saison auf die DM vorbereitet hat und viel Zeit und Energie reingesteckt hat. Wir sind hochzufrieden und stolz auf unseren 4. Platz und freuen uns schon auf die nächste Saison!
Weeeeeeee…………. GO HO auch in 2018!

(Autorin: Jana) 

Trainingsspiel in Gemmrigheim

Gestern, an einem wunderschönen sonnigen Sonntag, kamen wir der Einladung der Bad Chicks nach und trafen uns in Gemmrigheim zu einem Testspiel. Bei wunderschönem Wetter und mit vielen neuen Gesichtern auf Seiten der GoHo Girls entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, jedoch bestraften die Bad Chicks die kleinen Fehler unserer Offence und gingen mit 6-8 in die Halbzeit. Nach der Halbzeit konnten die Bad Chicks leider erneut breaken. Allerdings schaffte es auch unsere Defence einen Break zu konverten. Das Spiel endete 8-10 für die Bad Chicks.

Danke für das sehr schöne Spiel!

Nächster Stop: A-Reli in fünf Wochen💪🏻

Disc Days Köln 2017

Am Pfingstwochenende 03.06-04.06.2017 fand dieses Jahr das DDC statt.  Hierher sind wir Goho Girls angereist um uns als Team in Turnieratmosphäre einzuspielen und uns auf die Reli und DM vorzubereiten. Sechzehn Damenteams traten gegeneinander an.

Am Samstag standen zunächst drei Poolspiele an. Im ersten Spiel trafen wir auf die uns schon sehr bekannten Mainzelmädchen. Sie zeigten eine starke Performance und besiegten uns mit 5:9.
Im zweiten Poolspiel wartete ein ganz neuer und für uns unbekannter Gegner auf uns: das Damen Team aus Wien (Box). Am Ende unterlagen wir den Wienerinnen mit 5:10.
Im letzten Spiel ging es gegen die Saxy Berries. Wir zeigten auf jeden Fall starke Momente, aber dennoch reichte es nicht für einen Sieg. Wir mussten uns erneut geschlagen geben.
Somit war klar, dass wir als Poolletzter noch um die Plätze 9-16 mitspielten.

Am Samstagabend trafen wir dann im Überkreuzspiel auf die deutsche U20 Nationalmannschaft . Für uns war klar, dass wir dieses Spiel auf jeden Fall gewinnen möchten. Somit legten sich alle fürs Team ins Zeug. Die Punkte im Spiel waren heiß umkämpft und es ging sehr knapp zu. Am Ende kam es zum Universe Punkt, den wir mit 12-11 für uns entschieden.
Nach diesem Sieg hatten wir uns ein leckeres Abendessen und chilligen Abend redlich verdient.

Am Sonntagmorgen wartete die U 20 Nationalmannschaft aus der Schweiz als nächster Gegner auf uns. Wir starteten gut in das Spiel und zeigten sowohl eine starke Defense als auch Offense. Am Ende siegten wir mit 15-10.
Somit war klar, dass es in unserem letzten Spiel noch um Platz 9 ging. Hier trafen wir auf die Damenmannschaft aus Dublin (Dublin Gravity). Auch dies war wieder ein sehr enges Spiel, bei dem beide Teams zeigten was sie können. Den zweiten Universe Punkt im Turnier konnten wir nochmal für uns entscheiden und beendeten das Turnier mit einem 13-12 Sieg!
Wir hatten viel Spaß in Köln, haben uns als Team weiterentwickelt und Mike war durchaus stolz auf uns.

Erste Liga Deutsche Meisterschaften in Dresden

dsc02186_b

Vom 2.-4.September fanden dieses Jahr in Dresden die 36. Deutsche Meisterschaft im Ultimate Frisbee statt.
Es traten 16 Damenteams und 30 Herrenteams an. Nach unserer erfolgreichen Relegation in Hannover, fuhren wir als eines von 8 erste Liga Teams zur DM. Da wir unser Haupt-Saisonziel schon erreicht hatten, freuten wir uns sehr dabei zu sein und waren schon ganz gespannt, gegen die anderen Teams anzutreten.

Das Dreitagesturnier startete Freitagmittag mit einem heißen Spiel gegen die Frankas (aus dem Raum Franken), welches die Frankas am Ende mit 15-6 für sich entschieden. Das zweite Spiel folgte gegen die Mainzelmädchen aus Mainz. Wir spielten mit einer verbesserten Zonen-Defence, im Gegensatz zum ersten Spiel und erzielten einige Turns. Leider konnten wir unsere Chancen zu weiteren Punkten nicht oft genug verwandeln, sodass es am Ende 15-8 gegen uns stand.

Der Samstagmorgen startete mit einem Spiel gegen Jinx. Gegen die Mädels aus Berlin kam es bereits öfters zu sehr engen Spielen. Auch dieses endete nach hartem Schlagabtausch im Universepunkt (14-14), welcher am Ende leider für Jinx ausging (14-15).

Somit stand fest, dass wir als Poolletzter gegen den Ersten des anderen Pools antreten mussten. Wir trafen auf die Müncher Woodchicas, welche zu dem Zeitpunkt bisherige Deutsche Meister waren und am nächsten Tag auch den Titel verteidigten. Schon in Hannover verloren wir gegen das sehr gut aufeinander eingespielte und erfahrene Team. Nach einem sehr eindeutigen Spiel, verloren wir 2-15.

Vor dem nächsten Spiel setzten wir uns zusammen und formulierten für die letzten zwei Spiele kleine Ziele, mit welchen wir die DM abschließen wollen. Wir ließen die bisherigen Spiele Revue passieren und schöpften so neue Motivation.

Der nächste Gegner hieß MarGie, eine Spielgemeinschaft aus Marburg und Gießen. Zu Spielbeginn wurden wir mit einer Zone konfrontiert, gegen die unsere Offence sehr gut durch kam. Im weiteren Verlaufe des Spiels schafften wir es leider nicht bis Spielende alle unsere Punkte zu machen, sodass wir auch dieses Spiel 8-15 verloren.

Das Spiel um Platz sieben folgte gegen unseren Lieblingsgegner des Turniers, Jinx. – die Chance zur Revanche! Wir starteten das Spiel mit einer konzentrierten Offence und einer heißeren Defence als die Berlinerinnen. Wir holten Breaks und verwerteten diese entscheidend zu Punkten. Besser als die Tage zuvor konnten wir den konzentrierten Start in das Spiel mit einem guten Flow beibehalten. Gegen Ende des Spiels, frischte der Wind stark auf und ein Starkregen setzte ein, was noch mal für Aufregung und zu einigen Turns führte. Am Ende konnten wir aber das Spiel für uns entscheiden und gewannen 14-12.

Wir sind sehr stolz, dass wir uns das erste Jahr in der ersten Liga beweisen durften. Unser Ziel unser Seeding zu übertreffen blieb uns verwehrt, dennoch sind wir mit einem finalen 7.Platz sehr glücklich. Neue und ältere Spieler konnten viel dazu lernen, wir konnten uns als Team weiterentwickeln und werden nächste Saison weiterhin Gas geben.

(Autor: Leonie, Julia)

DIVE – Stuttgarter Heimturnier am 20./21.08

(Autor: Martina)

Zum alljährlichen Heimturnier dem DIVE mit diesjährigen Motto „Don’t Drink & DIVE“ konnten die GoHo girls überwiegend dominant auftreten. Jedoch gab es einen sehr starken Gegner: Das intensivste Spiel in der Vorrunde wurde gegen die Paradiscas aus Jena gefochten. Schon in der Vorrunde konnte kein Sieg gegen dieses Team erzielt werden. Auch ein erneutes Antreffen im Finale gegen die Mädels aus Jena konnten wir nicht zu unserem Vorteil nutzen.

Glückwunsch an Jena zum Turniersieg 🙂

Relegationsturnier der Damen in Hannover

 

(Autor: SimoneB)

Am 23./24. Juli stand in Hannover das wichtigste Turnier der Saison auf dem Programm. Seit zwei Jahren trainieren wir regelmäßig unter unserem Trainer Mike in Ditzingen, und nachdem wir letztes Jahr die zweite Liga quasi (das Finale wurde nicht ausgespielt) gewonnen hatten, wollten wir dieses Jahr mehr: es in die erste Liga schaffen. Nach intensivem Training fühlten wir uns fit und motiviert, um gegen die Top-Teams zu spielen. Der Spielmodus war relativ übersichtlich: 12 Teams, zwei 6er Pools, die drei besten Teams aus Pool A und B gehen in einen oberen Pool, wo die Platzierungen ausgespielt werden; die drei jeweils schwächeren Teams kommen in den unteren Pool. Und hier wird es nochmal spannend: von diesen 6 kommen noch zwei Teams in die erste Liga (8 Teams in der ersten Liga). Ergebnisse gegen Teams, die man schon in der Vorrunde erzielt hatte, wurden mitgenommen.

MVP - Coach: Julia Nash

MVP – Coach: Julia Nash

Wir starteten am Samstag morgen bei bedecktem Wetter gegen Aachen in das Wochenende. Obwohl beide Teams hoch motiviert und konzentriert waren, gab es doch immer wieder Turns. Die Damen aus Aachen spielten solide und überzeugten mit langen wie kurzen Pässen, guten Receivern und einer Defence, die uns allzu oft unter Druck setzte. So ging das Spiel 12 zu 9 für unsere Gegnerinnen aus.

IMG_0342Auch die beiden folgenden Spiele gingen verloren, gegen zugegebenermaßen sehr starke Teams. Hatten die Frankas letztes Jahr in einem Vorbereitungsturnier noch haushoch gewonnen, konnten wir diesmal mehr Paroli bieten. Auch in Hannover spielten sie wie erwartet sehr stark, zeigten immer wieder ihre Überlegenheit in sehr schönen Pässen auf die Breakseite und gewannen verdient 11:8. Das Spiel gegen die Woodchicas begann zunächst recht ausgeglichen, sie machten Fehler, wir brachten unsere Offence durch – bis sie sich zusammenrissen und aufdrehten. Dann waren sie nicht mehr zu stoppen, und wir mussten uns mit der höchsten Niederlage des Turniers geschlagen geben (13:6).
Nach diesen drei Spielen war klar, dass wir das Ziel, schon am ersten Tag in die erste Liga einzuziehen, verfehlt hatten. Aber wir lieben es ja spannend… Wir waren also im unteren Pool, hatten aber noch zwei Vorrundenspiele vor uns: gegen die Heidschnucken und die Heidelbärchen. Die Heidschnucken trafen wir noch am Sa abend, nach einem langen Tag der Niederlagen. So waren wir hungrig auf einen Sieg. Am Anfang wurden nur Punkte getraded, beide Offences waren nicht zu stoppen. So langsam schlichen sich bei den Heidschnucken dann aber doch die Fehler ein. Unsere Defence wurde besser und konnte sie mehr unter Druck setzen, so dass wir den Samstag mit einem gewonnenen Spiel (13:10) beenden konnten.
Der Sonntag begrüßte uns mit Sonnenschein und noch größerer Hitze als der Samstag, was aber beide Teams nicht daran hinderte, konzentriert und motiviert in das erste Spiel des Tages zu gehen. Wir waren etwas präziser, mit unseren langen Pässen erfolgreicher und konnten so einen schönen Vorsprung herausarbeiten. Leider wurden wir dann allzu sicher, und so konnten die Heidelbärchen dann doch noch einige Punkte in Folge erzielen, schafften es aber nicht mehr, das Spiel zu drehen. Der zweite Sieg: 10:8 für uns! Damit war die Vorrunde beendet, wir waren zwar im unteren Pool, nahmen aber zwei Siege mit.
Weiter ging es gegen die Kölner Damen, die noch kein Spiel gewonnen hatten. Mit großem Selbstvertrauen entschieden wir dieses Spiel für uns (11:5).

Unser Rookie, Wiebke, mit einer unglaublicher Durchsetzungskraft

Unser Rookie, Wiebke, mit einer unglaublichen Durchsetzungskraft

Noch zwei Spiele, aber so langsam forderte die Hitze des Tages ihren Tribut. In dem folgenden Spiel gegen MissConnection aus Freiburg hatten wir Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen und machten viele individuelle Fehler. Schon im Jahr davor war das Spiel gegen die Freiburger Mädels das vielleicht härteste gewesen, und so wie damals ging es am Ende um alles im Universe Point. Vielleicht hatte uns der Wechsel des Feldes aus dem Takt gebracht, oder die Spielweise lag uns nicht, jedenfalls war dies das anstrengendste und frustrierendste Spiel des Turniers. Erfreulicherweise konnten wir den Universe Point holen, unsere Power Offence spielte souverän und sicher, 7:6!
Damit waren wir eigentlich schon sicher in der ersten Liga, zumal im anderen Vorrunden-Pool die Rangfolge nicht ganz so eindeutig war, und die einzelnen Teams nicht so viele Siege vorzuweisen

hatten. Trotzdem wollten wir das Turnier mit einem Paukenschlag beenden und gaben auch im letzten Spiel alles. Die Saxy Berries aus Leipzig und Halle hatten dem nicht viel entgegen zu setzen. Obwohl ihr Handler Movement ausgezeichnet war, und wir in der Defence ein um’s andere Mal hinterher liefen, machten sie zu viele Fehler und ließen unserer Offence zu viel Raum. Unser Standard, der Sidestack funktionierte (fast) immer und gab uns die Sicherheit, Punkte zu machen, so dass wir am Ende auch dieses Spiel souverän gewannen (12:8).

Unser Team

Unser Team

Wir freuen uns auf die Deutsche Meisterschaft, auf der wir das erste Mal seit etlichen Jahren in der ersten Liga spielen dürfen. Yippieh!

Freundschaftspiel gegen die Tübinger Maultaschen

(Autor: Leo)

Um etwas Werbung für die Abteilung Ultimate Frisbee im Umkreis Stuttgart zu machen, luden die sieben Schwaben und GoHo Mädels vergangene Woche zu Freundschaftsspielen ein. Während die Jungs gegen den amtierenden deutschen Meister Bad Skid antraten, durften sich die Gohos gegen Mädels der Maultaschen aus Tübingen beweisen.
Die GoHos freuten sich sehr eine Gelegenheit kurz vor der Relegation zu bekommen, um noch einmal gemeinsam als Team aufzulaufen.
Gleich zu Beginn gingen die GoHos in Führung, es entwickelte sich ein sehr faires und schönes Spiel. Ziel war es vor allem einstudierte Spielzüge zu testen. Somit wurden einige taktische Varianten, sowohl in der Offence, als auch in der Defence ausprobiert. Dabei passte die Abstimmung manchmal noch nicht ganz und es fehlte etwas an Timing und Vertrauen zu Mitspielern. Nichtsdestotrotz konnten die GoHos das Spiel am Ende aber deutlich mit 13:5 für sich entscheiden.
FullSizeRenderDas Spiel konnte optimal als Vorbereitung und Generalprobe für das anstehende Relegationswochenende genutzt werden. Vielen Dank an alle Mädels aus Tübingen, die unter der Woche Zeit fanden und nach Stuttgart kamen. Wir hoffen, dass in Zukunft öfters Spiele dieser Art stattfinden.

RNT/SWEET – Part III

Nachdem Stuttgart für den zweiten RNT-Tag eine Pause eingelegt hatte, trafen sich für den letzten und dritten Tag zum 10. April in Stuttgart unglaubliche 7 wunderschöne Frauen Mannschaften aus der Süd/Südwest-Region Deutschlands. Vertreten waren die Heidees aus Heidelberg, die Frankas aus Franken, die Tübinger Maultaschen, MissConnection in Kombination mit den Südsee Frauen, die Mainzelmädchen, die Ulmer Ulmtimädels und natürlich auch die GoHoGirls aus Stuttgart.

Da mit 7 Mannschaften ein ausgefuchster Spielplan herhalten musste konnten nicht alle Round/Robin-Spiele ausgetragen werden sondern es gab für jede Mannschaft vier Spiele. Für die GoHoGirls hieß der erste Gegner die Mainzelmädchen. Um die Mittagszeit gab es dann das Spiel gegen die Heidees auf das dann das Spiel gegen die Ulmerinnen folgte. Zu guter letzt wurde noch ein Spiel gegen die Tübinger Maultaschen ausgefochten.

Bei Gutem Wetter und Frühlingshafter frische konnte jedes Team entspannen und einen wunderschönen Tag genießen. Die Saison für den kommenden Sommer wurde somit gebührend eröffnet! 🙂

Indoor DM Part 2 – wir bleiben in der ersten Liga!

Am letzten Februarwochenende waren wir in Darmstadt für den 2. Teil der ersten Liga Indoor. Unser erstes Spiel hatten wir erst um 12:05. Das konnten wir dann auch gut ausgeschlafen gegen die Heidees mit 14:7 gewinnen. In unser nächstes Spiel gegen Jinx starteten wir denkbar schlecht mit einem 4:1 Rückstand. Doch wir konnten das Spiel noch drehen und souverän mit 14:9 gewinnen. Auch gegen die Saxy Divas starteten wir in unserem letzten Spiel des Abends schlecht. Erst spät konnten wir den anfänglichen Rückstand auf 10:10 ausgleichen, mussten uns dann aber doch mit 11:15 geschlagen geben.

IMG_0908_b

Sonntag früh ging es dann gegen die Sterne des Südens. Mit einem Durchschnittsalter von wohl 42 ein scheinbar leichter Gegner. Doch das täuscht. Nicht nur wegen der im Schnitt etwa 20 Jahre Frisbeeerfahrung sind sie dieses Jahr dritter der deutschen Indoor Damen DM geworden. Wir waren hoch motiviert und spielten unser bestes Spiel des Wochenendes. Am Ende schafften es die Sterne aber mit Unterstützung der Woodchica-Sideline uns mit 11:13 zu besiegen.

Vor dem letzten Spiel der DM waren wir uns dann noch nicht ganz sicher, ob wir es unter die besten 8 schaffen würden. Gegen die Gastgeber Ars Ludendi lagen wir über weite Strecken des Spies drei Punkte zurück. Im Universe (was mal wieder manche gar nicht mitbekommen hatten) gewannen wir dann aber noch glücklich mit 13:12.

Es war ein tolles Wochenende mit vielen heißumkämpften Spielen! Wir freuen uns auf die kommende Outdoorsaison!