Sugar Mix gewinnt in Jena

IMG_9346_ed

Wenn es heißt „welcome to paradise“ dann nimmt Sugar Mix doch gerne den Weg auf sich. Mit zwölf Spielern ging es nach Jena um sich noch eine gehörige Portion Spielspaß einzufahren. Das gesamte Turnier über wechselte das Wetter circa fünf Mal am Tag zwischen Supersonne und Todesregen, aber unser Spielplan war so geschickt, dass wir bei keinem Schauer spielen mussten.

In der Vorrunde wurden Siege gegen Darmstadt (10:4), Weimar (17:1) und die Berliner Huskies (12:0) eingespielt. Allerdings musste man auch eine Niederlage gegen Konstanz (5:6) hinnehmen. Am Ende waren wir durch einen Dreiervergleich Pool-Erster und mussten nach einer gehörigen Sause auf dem Ponyhof erst um 11:00 Uhr wieder bestiefelt auf der Line stehen. Ohne größere Ausfälle wurde gegen Halle angetreten, die ein paar Stunden vor Spielbeginn als Sieger von der Party gegangen sind und noch leichte koordinative Probleme hatten – infolgedessen war nach 35 Minuten ein Sieg (13:1) unser Einstieg in den Tag. Im Halbfinale ging es gegen Marburg, die uns die letzten Spiele gegen uns immer knappe Partien beschert haben und gerne auch mal die Nase vorne hatten. Es war ein knappes Spiel um den Einzug ins Finale. Parallel zu unserem Spiel boten sich Konstanz und die Berliner Parkscheiben die Stirn. Mit einem 9:7 konnten wir Marburg schlagen und hatten als Finalgegner glücklicherweise die Berliner Parkscheiben (Berlin ist ja stark dieses Jahr).

In der Pause vor dem Finale gab es nochmal einen gehörigen Schauer und erst ein paar Minuten vor Spielbeginn knallte die Sonne wieder durch um dem Finale noch den letzten Schliff zu geben. Aufgrund einer Verletzung gegen Marburg musste Sugar Mix auf zwei Spieler verzichten und stellten sich zu zehnt dem letzten Gegner. 35 Minuten lang gaben beide Teams alles und als die Zeit abgelaufen war stand es 7:5 für Berlin. Es war das einzige Spiel, in dem es Cap 2 gab – also ein Spiel auf 9. Sugar Mix drehte nochmal auf, war stark in der Defence und konnte gegen sehr souveräne Berliner 2 break Punkte erzielen. Als es 8:8 stand ging es um alles, die Spieldauer zog sich und die Beine wurden nicht fitter, dennoch konnte ein akkurat anmoderierter Punkt „Marlis, geh nochmal zur Linie“ erzielt werden und der Turniersieg war komplett!!

Selbstbewusst bereitet sich das Team nochmal zwei Wochen auf die Deutsche Mixed Meisterschaft vor. Gespannt wünsche ich viel Erfolg und Judith eine rasche Genesung.

DDC (Disc Days Cologne)

Unser Kader vor dem Stadion in Köln. Hinten: Flo, Andi, Schenkel, Sebi, Huber, Jony, Philipp Vorne: Lukas, Ulla, Allgaier, Jogi, Chrizzer, Johannes, Jochen

Unser Kader vor dem Stadion in Köln.
Hinten: Flo, Andi, Schenkel, Sebi, Huber, Jony, Philipp
Vorne: Lukas, Ulla, Allgaier, Jogi, Chrizzer, Johannes, Jochen

Am Wochenende vom 11. auf den 12. Juni fanden in Köln zum 10x die Disc Days Cologne statt. Ein Turnier, dass wir seit geraumer Zeit als Vorbereitung nutzen, so auch dieses Jahr.

Samstagmorgen starteten wir gegen Dresden (Dresd’n’Deckel) in das Turnier, bei keinem Wind und bestem Wetter spielten wir unser System und gewannen 13:8.
Im zweiten Pool-Spiel gegen Bremen (Deine Mudda) fanden wir gut ins Spiel, nutzten individuelle Fehler des Gegners zu Breaks und gewannen das Spiel recht ungefährdet mit 13:3.
Somit stand das letzte Pool-Spiel gegen Heidelberg (Heidees) auf dem Programm. Es ging um Platz 1 im Pool. In einem von den Offence-lines geprägten Spiel, in welchem beide Defence-lines kaum Zugriff bekamen, setzten wir uns schließlich mit 12:10 durch.
Nach nun 3 Siegen stand man im Viertelfinale den Jungs aus Düsseldorf (Frisbee Family) gegenüber. Hier bekam unsere Offence das erste Mal richtig Druck und man spielte nicht mehr das System, welches man eigentlich spielen wollten. Auch wenn wir uns am Ende wieder etwas fingen, verloren wie das Spiel recht deutlich mit 15:6.
Abends saß man mit den Stuttgarter Mädels (GoHos) zusammen zum essen, trinken, reden, etc., bevor es Sonntag gegen Berlin (Wall City) ging. Wir starteten gut ins Spiel, setzten uns etwas ab, doch die Berliner kämpften sich zurück, holten die Halbzeit und gewannen nach einigen individuellen Fehlern unsererseits mit 15:10.
Somit stand das letzte Spiel um Platz 7 auf dem Programm. Hier trafen wir wieder auf Heidelberg (Heidees). Wir starteten gut ins Spiel und obwohl wir in der 2.Halbzeit etwas nachließen gewannen wir 14:12.
Somit schlossen wir das Turnier auf Platz 7 ab. Im Großen und Ganzen sind wir zufrieden und nehmen noch einige Erkenntnisse mit, was bis zur A-Reli noch zu verinnerlichen und zu verbessern ist.

SugarMix beim SBD

IMG_3440_cut_small

Wie schon im Vorjahr ist SugarMix wieder nach Bamberg gefahren um ein tolles, frühes Turnier zu spielen. Bei bestem Frisbeewetter ging es am Samstagmorgen los. Mit 2 klaren Siegen gegen Fulda und Bayreuth konnte früh ein Anspruch auf den Poolsieg gemacht werden. Ein erster Dämpfer musste dann gegen die DJs aus Dahlem hingenommen werden, das Spiel ging knapp verloren. Im letzten Spiel am Samstag gegen die Gastgeber aus Bamberg konnte dann noch ein weiterer Sieg eingefahren werden.

Nach einem langen Frisbeetag gings dann gutbürgerlich fränkisch essen um gestärkt auf der Party zu performen. Leider konnte trotz größter Anstrengung einzelner Leistungsträger nicht an das Partyergebnis des letzten Jahres angeknüpft werden, schade.

Die schlechte Partyperformance hatte jedoch positive Auswirkungen auf das spielerische Ergebnis am Sonntag. Bei nun windigen Bedingungen konnte in einem schwierigen ersten Spiel der Poolsieg durch ein knappes  4:3 klargemacht werden. Halbfinale. In einem Spiel auf Augenhöhe gegen die Hallunken aus Halle konnte mit dem Schlussjingle das 7:6 gescored werden und damit der Einzug ins Finale. Dort ging es gegen Disckick aus Berlin.  Nach frühem Rückstand und mauer Defensivleistung drehte SugarMix in der 2. Halbzeit nochmal richtig auf, vorallem in der Defence. So konnte das Spiel in den Universepoint gebracht werden, der nachdem beide Teams mindestens 5 Mal die Chance hatten zu scoren am Ende an Berlin ging. Trotzdem kann man rückblickend mit der Leistung zufrieden sein. Alles in allem ein schönes Wochenende, nächstes Jahr gerne wieder.

(Autor: Pad)

Live and Let Dive

tuebingen_LaLD_05032016

Am Sonntag, den 6. März, fand das fünfte Live and Let Dive in Tübingen statt. Viele Stuttgarter Spieler waren auf dem Eintagesturnier in der Nachbarschaft vertreten. So wurden einige Spieler von Layabout aus Heilbronn für das Turnier ausgeliehen und Sugar Mix, die Mixed Mannschaft des TSF Ditzingen ist ebenfalls angetreten.

Für Sugar Mix begann das Turnier durchwachsen. Im ersten Spiel, gegen eine der zwei Gastgeber Mannschaften konnte zunächst eine frühe Führung aufgebaut werden. Diese wurde aber schnell ausgeglichen, so dass es zu einem äußerst spannenden ersten Spiel kam. Nach Ablauf der Zeit stand es 10 zu 9 für Stuttgart. Es waren noch drei Pässe zu spielen und Stuttgart in Scheibenbesitz. Doch die Tübinger schafften das Unmögliche und erreichten im ersten Pass einen Turnover und im zweiten einen Punkt. Unentschieden.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen die Hechte aus Kaiserslautern. Die Stuttgarter haben hier aber aus dem ersten Spiel gelernt und den frühen Vorsprung diesmal bis zum Ende halten können. Am Ende hieß es 13 zu 11. Da die Maultaschen die Hechte jedoch mit 10 zu 7 schlagen konnten hat es nicht für den Gruppensieg gereicht. Der Turniersieg war somit auch ausgeschlossen.

Es ging also in ein Überkreuz Spiel gegen Colorado aus Karlsruhe. Hier konnte ein klarer Sieg errungen werden, was den Weg in die letzte Runde und somit zwei weitere Spiele um Platz vier bescherte.

Die Spiele gegen Disconnection (Freiburg) und Ulmtimate (Ulm) konnten die inzwischen gut eingespielten Stuttgarter in einer guten Team Leistung beide, wenn auch knapp, für sich entscheiden.

So sind Sugar Mix am Ende zufriedener Vierter. Ohne Niederlage! – dass soll erstmal jemand nachmachen.

(Autor: Jogi)

Die Winterpause ist vorbei!!

Nun geht es endlich wieder los:

Denn schon seit Dienstag (08.03.16) gibt es bei uns Schwaben und den parallel trainierenden GoHos wieder geregeltes Training.
Wir alle freuen uns auf die kommende Saison und sind gespannt was wir dieses Jahr so leisten können. Und mit so vielen Leuten im Training sagen wir jetzt schon einmal danke, hoffen das es so bleibt und freuen uns auf mehr!!!

Super Trainingsbeteiligung am 08.03.16

Super Trainingsbeteiligung am 08.03.16

2. Spieltag der Rhein-Neckar-Trophy 2016

An diesem Samstag, 6. Februar, findet der 2. Spieltag der Rhein-Neckar-Trophy 2016 in Ditzingen an der Lehmgrube statt. Nachdem der erste Spieltag vor zwei Wochen in Mainz aufgrund des Eisregens abgesagt werden musste, kämpfen nun die sechs Top-Teams aus dem Südwesten erstmals um Siege. Außer dem Herrenteam „Sieben Schwaben“ von den TSF Ditzingen nehmen teil:
• „Bad Skid“ Heilbronn
• „Gummibärchen“ Karlsruhe
• „Heidees“ Heidelberg
• „Feldrenner“ Mainz
• „Bad Raps“ Bad Rappenau
An jedem Spieltag haben zwei Mannschaften spielfrei, die anderen vier Teams spielen jeder gegen jeden. In Ditzingen werden dieses Jahr die Teams aus Heilbronn, Heidelberg und Bad Rappenau zu Gast sein.

Spielvorschau für Samstag 6.2.16:

Spielort: Kunstrasen Lehmgrube
10 Uhr TSF Ditzingen – Heidelberg
10 Uhr Bad Rappenau – Heilbronn
12 Uhr TSF Ditzingen – Heilbronn
12 Uhr Bad Rappenau – Heidelberg
14 Uhr TSF Ditzingen – Bad Rappenau
14 Uhr Heilbronn – Heidelberg

Winterliga 2016

die nächsten 6 Wochen vom 19.1. bis 8.3. spielen wieder 65 Spieler in 6 Teams die Stuttgarter Ultimate-Liga aus.
Jeden Dienstag ab 20:45 Uhr bis 21:30 Uhr laufen die Spiele auf dem Kunstrasenplatz des TSF Ditzingen. In der Faschingswoche wird jedoch pausiert.

Aktuelle Ergebnisse und Informationen findet Ihr unter: http://andieanderen.de/stadtliga

Herbstliga ist zu Ende!

In den vergangenen 6 Wochen haben wieder 6 Teams regelmäßig gegeneinander gespielt.
Die Spieler kamen von allen Teams aus dem Umkreis von Stuttgart. Von der Universität Stuttgart, aus Hohenheim, aus Heilbronn und natürlich auch aus Ditzingen.

Es gab viele knappe Spiele und alle SpielerInnen hatten viel Spaß.

Am Ende hat das Team „Bürste“ im Finale knapp gegen Team „Dreizehn“ gewonnen. Beide Teams hatten in der Vorrunde jeweils nur ein Spiel verloren.

Im Spiel um Platz drei konnte sich das Team „Dixie“ gegen Team „Terminator“ durchsetzen und im Spiel um Platz 5 landete Team „Zlatan“ vor Team „Katze“.

Nach der Herbstliga gibt es jetzt wieder offenes Training in Ditzingen und im neuen Jahr wird es auch wieder eine Winterliga geben.

Stuttgarter Stadtliga geht bald los

Hallo Frisbee-Stuttgart,

(English version below)

auch diesen Herbst soll es wieder eine Liga in Stuttgart geben.
Nähere Infos hierzu findet ihr unter andieanderen.de/stadtliga

Die Anmeldung startet nächste Woche Dienstag 29.09.2015.

Eingeladen mitzumachen, sind alle Frisbee-Spieler aus Stuttgart und Umgebung, egal welcher Spielstärke, die die Liga-Termine wahrnehmen können.

Auch dieses Mal halten wir die Selbsteinschätzung öffentlich und es wird wieder eine Anwesenheitsübersicht geben. Diese soll auch schon vor der Teameinteilung möglichst aktuell gehalten werden.

Anmeldephase: ab Dienstag 29.09.2015 bis einschließlich Freitag 16.10.2015

Liga-Termine: 20.10.2015 jeden Dienstag 20 Uhr in der Lehmgrube. Geplant ist der 24.11.2015 als Finalspieltag. Der 01.12.2015 ist eventueller Ausweichtermin.

Liebe Grüße mimi, Andi, Daniel und lulu


 

We are planing a weekly hat-league in Stuttgart/Ditzingen this fall.

More information can be found at andieanderen.de/stadtliga

Registration starts next week, on Tuesday, 09.29.2015.
All Frisbee players from/around Stuttgart are invited, regardless of their skill level.

Registration period: Tuesday, 09.29.2015 to Friday, 10.16.2015

League Dates: every Tuesday 20.10.2015, 8pm in Ditzingen. The finals are planned on 24.11.2015. The 01.12.2015 is an alternative date.

If you have any questions about the league or registration, feel free to contact us.

Greetings mimi, Andi, Daniel and lulu

Poolimate Darmstadt

Dieses Wochenende war Poolimate-Time in Darmstadt und zum 25. Geburtstag von Ars Ludendi waren dieses Jahr auch wir dabei.

Da wir dieses Turnier als Vorbereitung auf die EUCR nutzen wollten war von Anfang an klar: Spaß haben ist erwünscht aber trotzdem wollten wir konzentriert spielen.

Unser Turnierwochenende eröffneten wir gegen Alt Ludendi (Darmstadt) mit einem ungefährdeten 13:5 Sieg.

Als nächstes hatten wir die Erdferkel (Marburg) vor der Brust und nachdem wir anfangs verschlafen und zwei Brakes eingesteckt hatten wachten wir gerade noch rechtzeitig auf um das Spiel mit zwei Brakes, zum 9:8, zu beenden.

In den Spiele drei und vier – gegen Indiscutable (Münster) und das Pickup Team des Poolimate – wurden wir unserer Favoritenrolle gerecht und gewannen mit 11:6 und 11:5.

Nun Stand das letzte Spiel des Tages auf dem Programm, bevor es dann zum gemeinsamen Abendessen gehen sollte. Wir trafen auf Sean`s Sheep (Beckum). Beiden Teams steckten schon 4 Spiele in den Knochen und trotzdem wurde es ein wie erwartet heißes und enges Spiel, welches im Universe Point ein glücklicheres Ende für Sean Sheep fand. Unsere erste Niederlage des Turniers war besiegelt: 8:9.

Doch wir wollten kein Drübsal blasen, denn wir wussten: Den Einzug ins Finale haben wir noch selbst in der Hand. Nun ging es essen, auf die Party und ins Bett.

Sonntagmorgen trafen wir uns dann beim Frühstück ehe wir um 11.00uhr den Jungs aus Regensburg gegenüber standen. Nachdem bis zum 4:4 Punkte getradet wurden spielten wir uns davon und gewannen 9:4.

Nun ging es im letzten Round-Robin-Spiel gegen Ars Ludendi (Darmstadt) um den Einzug ins Finale. Anfangs spielten wir uns einen Vorsprung heraus, welcher auch dem Endspurt der Darmstädter, mit ein paar Brakes, gewachsen sein sollte –> 9:6.

Somit standen wir im Finale!! In diesem trafen wir wieder auf die Erdferkel (Marburg). Es wurde ein schönes Spiel, beide Teams spielten gut und wir brachten die beste Teamleistung des Wochenendes auf das Feld. Nach ca. 50min Spannung waren wir Turniersieger des Poolimate, denn wir gewannen 11:8. Doch wir sind nicht nur Turniersieger, sondern teilen uns auch den 2.Platz in der Spiritwertung mit unserem Finalgegner den Erdferkeln.

Danke an dieser Stelle den ganzen Darmstädter Leuten, die dieses Turnier auf die Beine gestellt haben. Es hat uns super gefallen und wir werden nächstes Jahr bestimmt wiederkommen um unseren Titel zu verteidigen 😉

Unser Fazit als Mannschaft: Wir konnten weiter zusammen wachsen und sind super zufrieden mit dem Ergebnis auch wenn wir noch an dem ein oder anderen arbeiten können und wollen. Nun geht es für uns nächste Woche auf zur EUCR in Gent und mal schauen, was wir bis dahin aus den beim Poolimate gemachten Beobachtungen und Erfahrungen lernen können.