SugarMix beim SBD

IMG_3440_cut_small

Wie schon im Vorjahr ist SugarMix wieder nach Bamberg gefahren um ein tolles, frühes Turnier zu spielen. Bei bestem Frisbeewetter ging es am Samstagmorgen los. Mit 2 klaren Siegen gegen Fulda und Bayreuth konnte früh ein Anspruch auf den Poolsieg gemacht werden. Ein erster Dämpfer musste dann gegen die DJs aus Dahlem hingenommen werden, das Spiel ging knapp verloren. Im letzten Spiel am Samstag gegen die Gastgeber aus Bamberg konnte dann noch ein weiterer Sieg eingefahren werden.

Nach einem langen Frisbeetag gings dann gutbürgerlich fränkisch essen um gestärkt auf der Party zu performen. Leider konnte trotz größter Anstrengung einzelner Leistungsträger nicht an das Partyergebnis des letzten Jahres angeknüpft werden, schade.

Die schlechte Partyperformance hatte jedoch positive Auswirkungen auf das spielerische Ergebnis am Sonntag. Bei nun windigen Bedingungen konnte in einem schwierigen ersten Spiel der Poolsieg durch ein knappes  4:3 klargemacht werden. Halbfinale. In einem Spiel auf Augenhöhe gegen die Hallunken aus Halle konnte mit dem Schlussjingle das 7:6 gescored werden und damit der Einzug ins Finale. Dort ging es gegen Disckick aus Berlin.  Nach frühem Rückstand und mauer Defensivleistung drehte SugarMix in der 2. Halbzeit nochmal richtig auf, vorallem in der Defence. So konnte das Spiel in den Universepoint gebracht werden, der nachdem beide Teams mindestens 5 Mal die Chance hatten zu scoren am Ende an Berlin ging. Trotzdem kann man rückblickend mit der Leistung zufrieden sein. Alles in allem ein schönes Wochenende, nächstes Jahr gerne wieder.

(Autor: Pad)

Live and Let Dive

tuebingen_LaLD_05032016

Am Sonntag, den 6. März, fand das fünfte Live and Let Dive in Tübingen statt. Viele Stuttgarter Spieler waren auf dem Eintagesturnier in der Nachbarschaft vertreten. So wurden einige Spieler von Layabout aus Heilbronn für das Turnier ausgeliehen und Sugar Mix, die Mixed Mannschaft des TSF Ditzingen ist ebenfalls angetreten.

Für Sugar Mix begann das Turnier durchwachsen. Im ersten Spiel, gegen eine der zwei Gastgeber Mannschaften konnte zunächst eine frühe Führung aufgebaut werden. Diese wurde aber schnell ausgeglichen, so dass es zu einem äußerst spannenden ersten Spiel kam. Nach Ablauf der Zeit stand es 10 zu 9 für Stuttgart. Es waren noch drei Pässe zu spielen und Stuttgart in Scheibenbesitz. Doch die Tübinger schafften das Unmögliche und erreichten im ersten Pass einen Turnover und im zweiten einen Punkt. Unentschieden.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen die Hechte aus Kaiserslautern. Die Stuttgarter haben hier aber aus dem ersten Spiel gelernt und den frühen Vorsprung diesmal bis zum Ende halten können. Am Ende hieß es 13 zu 11. Da die Maultaschen die Hechte jedoch mit 10 zu 7 schlagen konnten hat es nicht für den Gruppensieg gereicht. Der Turniersieg war somit auch ausgeschlossen.

Es ging also in ein Überkreuz Spiel gegen Colorado aus Karlsruhe. Hier konnte ein klarer Sieg errungen werden, was den Weg in die letzte Runde und somit zwei weitere Spiele um Platz vier bescherte.

Die Spiele gegen Disconnection (Freiburg) und Ulmtimate (Ulm) konnten die inzwischen gut eingespielten Stuttgarter in einer guten Team Leistung beide, wenn auch knapp, für sich entscheiden.

So sind Sugar Mix am Ende zufriedener Vierter. Ohne Niederlage! – dass soll erstmal jemand nachmachen.

(Autor: Jogi)