2. Wochenende der Deutschen Meisterschaften in Kiel

In die zweite Liga abgestiegen. Mit Tränen in den Augen liefen wir über das Feld, mussten uns erst einmal beruhigen, bevor wir überhaupt in der Lage waren, einigermaßen gefasst im Kreis mit den Frankas zu stehen. Aber langsam, das war ja erst am Sonntag.

Beginnen wir also am Anfang. Das zweite DM-Wochenende stand an. Mit 14 Mädels fuhren wir nach Kiel, was nicht nur wirklich weit weg ist, sondern auch mit dem Wind ganz andere Spielbedingungen bereithielt, als wir gewohnt waren. Immerhin war die Wettervorhersage ungewöhnlich gut, damit fing auch das Wochenende gut an. Im ersten Spiel gegen die Bad Chicks aus Bad Rappenau legten wir gleich mit viel Energie los und konnten uns schnell einen soliden Vorsprung erarbeiten. Auf 15 Punkte kamen wir zwar nicht, konnten aber das Spiel mit 13:6 souverän für uns entscheiden. Wie in den meisten anderen Spielen spielten wir in der Defence meistens eine Zone, womit die Bad Chicks zwar im Lauf des Spiels zunehmend besser umgehen konnten, letztlich aber doch zu viele Fehler machten.
Die Heidelbärchen waren und sind uns ziemlich ebenbürtig, das sollte ein spannendes Spiel werden. Leider konnten wir wie schon im letzten Jahr die paar Punkte Abstand, die am Ende den Sieg für die Heidelbärchen bedeuteten (12:10), nicht für uns entscheiden. Oft genug holten wir zwar die Defence, konnten aber die Chance zu selten nutzen und tatsächlich scoren. Trotzdem war an diesem Punkt noch alles offen. Nach der Vorrunde waren wir auf Platz 6, also im Pre-Semi mit der Chance, es noch ins Halbfinale zu schaffen.
Leider mussten wir als Pool-Sechste gegen die Pool-Dritten antreten – die Seagulls, ein starker Gegner. Trotzdem konnten wir am Anfang des Spiels gut mithalten, sogar auf ein wirklich enges Spiel hoffen. Leider verließ uns in der Mitte aber das Glück oder die Kraft, so dass die Seagulls davonziehen konnten. Immerhin konnten wir uns am Ende noch einmal aufraffen und mehrere Punkte in Folge erzielen. Am Ende reichte es jedoch nicht, um ihnen noch einmal wirklich das Leben schwer zu machen, und so rutschten wir in die untere Hälfte mit den Spielen um die Plätze 5-8.

Sonntag morgen, das erste Spiel, das entscheidende Spiel. Würden wir die Frankas noch einmal schlagen können und uns in der 1. Liga behaupten? Wie schon häufiger fingen wir stark an, setzten die Frankas mit unserer Zone unter Druck und holten die erste Halbzeit mit 8:4. Doch dann wendete sich das Blatt. Nun spielten die Frankas eine Zone und konnten unserer Offence-Line ein ums andere Mal die Scheibe abnehmen und scoren. Der Punktestand glich sich immer weiter an. Endlich konnten wir wieder einmal einen Punkt machen, die Defence-Line ging auf‘s Feld. Holte die Defence, verlor die Scheibe wieder. Holte erneut die Defence, aber der Pass in die Endzone war zu weit, zu scharf. Wieder und wieder holten wir die Defence, schafften es aber nicht, sie auch zu verwerten.
Am Ende waren die Frankas die Durchsetzungsstärkeren und konnten diesen – hauptsächlich psychologisch – wichtigen Punkt machen und auch das Spiel gewinnen. Großer Jubel bei ihnen, Tränen und Schock bei uns. Die Gründe und Ursachen sind noch nicht besprochen, dazugibt es sehr unterschiedliche Ansichten, aber eins steht wohl fest: mit einem Abstieg in die 2. Liga hatten wir nicht gerechnet. Aber es ist nicht zu ändern, in der nächsten Saison müssen wir eben alles gewinnen und es wieder nach oben schaffen. Das Potential ist auf jeden Fall da.
Einiges davon zeigten wir im letzten Spiel, nochmal gegen die Bad Chicks, als müsste ein Kreis geschlossen werden. Statt uns hängen zu lassen, spielten wir souverän und sicher und schlugen die Bad Chicks 15:4. Wenn das kein gutes Vorzeichen für das nächste Jahr ist!

Europäische Clubturnierserie: internationaler Auftakt für die GoHo Girls

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte traten die GoHo Girls bei einem offiziellen internationalen Turnier an: der europäischen Clubturnierserie in Enschede am 25. und 26. August. Mit 13 Spielerinnnen und großer Motivation stellten wir uns dieser neuen Herausforderung, auf die uns unser Trainer Mike in den Woche zuvor intensiv vorbereitet hatte. Am ersten Turniertag kämpften einige Spielerinnen noch mit den ungewohnt windigen Bedingungen und wir alle mit den starken gegnerischen Teams. Dennoch zeigte unsere Leistung in die richtige Richtung mit einer 7:10-Niederlage gegen die Amsterdam Ultimate Women und einer 8:13-Niederlage gegen die Mainzelmädchen (Feldrenner Discsport Mainz/FSV Ars Ludendi Darmstadt) konnten wir über gewisse Spielanteile mit den Gegnerinnen mithalten. Die Mainzelmädchen und das nachfolgende Team am ersten Turniertag hatten bei der diesjährigen Club-Weltmeisterschaft teilgenommen und waren entsprechend stark einzustufen. Den Höhepunkt des Tages stellte daher das dritte Spiel gegen die Seagulls (1. FC Hamburg Fischbees) dar. Mit unserer Zonen-Verteidigung konnten wir die Gegnerinnen deutlich unter Druck bringen und dank einer konsequenten Offence stand es zum Spielende 7:7. Den entscheidenden letzten Punkt gewannen dann die Seagulls jedoch für sich. Am Sonntag bauten wir auf das gewonnene Selbstvertrauen auf, besiegten die Pussycat d’Owls (Belgien) klar mit 14:1 und die Copenhagen Hucks mit 11:8. Am Ende reicht es mit dem vierten Platz nicht zu einer Qualifikation für das Finalturnier. Dennoch waren wir mit unserer Leistung entsprechend unserer Erwartungen zufrieden und freute uns über die Spiritbewertung, in der wir nach dem Team aus Amsterdam und den Seagulls auf Platz 3 landeten.

1. Teil: Deutsche Meisterschaften 1. Liga Damen

Mit einem Sieg und 4 Niederlagen beendeten wir das erste DM Wochenende am 30.06/01.07.2018 in Bad Rappenau mit einer sechsten Ausgangsposition für das zweite Wochenende in Kiel.

Im Ersten Spiel konnten wir uns nach langem Punkte-Trading und einem häufigen Wechsel der Führung am Ende gegen die Frankas durchsetzen. Gegen MarGie (Marburg/Gießen), die Woodchicas (München) und die Seagulls (Hamburg) starteten wir jeweils ebenfalls mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Leider konnten wir das hohe Tempo und die starken Würfe nicht bis zum Ende durchhalten und verloren alle drei Spiele.
Auch die noch amtierenden Meister aus Mainz konnte uns sehr deutich besiegen. Einige individuelle Fehler bestraften die Mainzelmädchen umgehend, sodass wir kaum eine Chance hatten Breaks zu holen und weitere Punkte zu scoren.

Alle Scores im Überblick:

GoHo Girls             –    Frankas         11 – 9

MarGie                   –    GoHo Girls     15 – 7

Mainzelmädchen   –    GoHo Girls     15 – 2

GoHo Girls             –    Woodchicas   7 – 14

GoHo Girls             –    Seagulls         7 – 15

Wir wünschen allen GoHo’s, die mit Sugar Mix spielen, sowie den Seagulls und Mainzelmädchen bei der WUCC in Cincinatti (USA) viel Erfolg und danken den Bad Raps und Bad Chicks für das Ausrichten dieser DM.

Disc Days Köln

Am Wochenende des 09./10. Juni fanden die alljährlichen Disc Days Cologne statt. Auch dieses Jahr gab es uns die Möglichkeit einige neue Spielerinnen weiter in das Team zu integrieren, und weiter an Taktiken für die DM in zwei Wochen zu feilen.

Das erste Spiel starteten wir verschlafen gegen Flying Angels Bern, die eine heiße Defense spielten und uns nach keinem Offense-Turn die Chance auf ein Re-Break gaben. Endstand war verdient 2-14 für die späteren Turniersieger FAB.

Das zweite Spiel gegen die Mainzelmädchen konnte souverän mit 13-7 gewonnen werden.
Live wurde das Spiel gegen Amsterdam Ultimate Club gestreamt, wo es um den Aufstieg in den oberen Pool ging. Obwohl AUC führte, kamen wir nochmal ran, verloren am Ende trotzdem unglücklich den Kampf mit 8-10.
Gegen U de Cologne gelang es uns mit einigen Punkten davonzuziehen. Am Ende konnten wir den Fokus allerdings nicht mehr halten und verloren im Universe-Point 13-14.

Sonntag waren noch zwei Spiele zu bestreiten. Das erste starteten wir wach gegen Crema Catalana mit einer 6-0 Führung. Als die Spanierinnen aufwachten, konnten wir ihr schnelles Langpassspiel nicht mehr eindämmen und verloren unglücklich 11-12, wieder im Universe.
Das letzte Spiel um Platz 15 gegen Mainz konnten wir wieder für uns entscheiden.

Wie immer danken wir Frühsport für’s Ausrichten eines so großartigen Turniers!

Winterthur – Skybowl 2018

„Auf in die Schweiz!“ hieß es am Wochenende für die GoHos aus Stuttgart, „nach Winterthur.“ Nicht weit von der Grenze aber doch schon tief verwurzelt in der Schweiz haben wir uns mal auf andere Gefilder begeben.

Neue Teams, neue Herausforderungen und unbekannte neue Gesichter. Besser konnten wir die Saison einfach nicht einläuten. Neben der Herausforderung uns gegen unbekannte Teams zu beweisen und uns einzuspielen, waren wir mit der schönsten Aprilsonne, die wir uns wünschen konnten gesegnet. Mit neuen Mitspielerinnen und neuen Gegnern, übten wir unsere erlernten Taktiken aus dem Training ein. Zwar konnten wir am ersten Tag noch mit keinem Sieg hoffen, trotzdem wurde die Teamstimmung aber hochgehalten. Auf der traditionellen Samstags-Party wurde dafür dann das Tanzbeingeschwungen und unser Muskeln gelockert so dass wir am Sonntag doch noch unsere Fähigkeiten beweisen konnten. In dem Spiel gegen die Innsisters funktionierte dann einfach alles und wir wussten, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Für den Auftakt der Sommersaison war es ein sehr lehrreiches Turnier. Mit neuen Ideen und Anregungen für das Training fuhren wir zurück; motiviert für die anlaufende Saison.

SWEET 24.März 2018 – Freiburg und Mainz zu Gast

Bei bestem Wetter durften wir am Samstag, 24.03. die Damenteams aus Freiburg und Mainz zur SWEET in Ditzingen empfangen.

Im ersten Spiel gegen die Freiburger Mädels konnten wir uns insbesondere durch eine starke Offence-Leistung durchsetzen. Wir erwischten den konzentrierteren Start und konnten einen Vorsprung herausspielen. Obwohl die Freiburger Mädels bei leichter Brise auf eine wirksame Zonenverteidigung umstellten, gaben wir den herausgespielten Vorsprung bis zum Spielende (15:08) nicht mehr aus der Hand.

In der zweiten Begegnung trennten sich Mainz und Freiburg mit 15:09.

Gegen die Mainzelmädchen mussten wir uns mit einem 09:13 geschlagen geben. Mainz punktete mit ihrer schnellen und gezielten Offence sicher und setzte uns mit einer starken Zonenverteidigung in der Defence unter Druck. Dies war genau die richtige Herausforderung für uns, um unsere Taktiken und Spielzüge anzuwenden, dennoch konnten wir den Anschluss an die Mainzelmädchen nicht halten.

Vielen Dank an beide Teams, der Einladung nachzukommen, um heiß umkämpfte Scheiben zu jagen und sich gemeinsam mit uns den ersten Sonnenbrand zu holen! Es waren schöne und faire Spiele mit viel positiver Energie auf und neben dem Feld.

Wir freuen uns auf die Saison 2018! 

 

Damen DM 1.Liga in Heidelberg


Am ersten September Wochenende waren wir mit 17 bzw. am Sonntag 18 hochmotivierten Mädels auf der DM in Heidelberg. Unser erklärtes Ziel war die Top 5 zu erreichen.
Das erste Spiel gegen U de Cologne war super eng, doch wir konnten uns mit einem 15:13 letztendlich durchsetzen. Im zweiten Spiel gegen die Seagulls kam es wegen Gewitter zu zwei Unterbrechungen. Nach der ersten Pause kamen wir wieder gut ins Spiel zurück, doch nach der zweiten Zwangspause fanden wir nicht mehr so gut zurück und mussten uns 5:15 geschlagen geben. Damit stand das letzte Poolspiel gegen MarGie an. Sollten wir das gewinnen, würden wir im oberen Pool landen und damit mindestens 4ter werden! Mit einer zusätzlichen Motivation für ein Sieger-Tiramisu gingen wir konzentriert in das Spiel und konnten mit einem 15:11 unseren Einzug ins Halbfinale feiern.
Dieses stand am Sonntag gegen die Mainzelmädchen an. Leider fanden wir kein Mittel gegen das starke Team – und letztendlich Deutscher Meister – zu trumpfen und mussten mit einem sehr deutlichen 1:15 den Mainzern das Feld überlassen. Trotz des deutlichen Punktestandes ließen wir aber nicht die Köpfe hängen und hielten die Stimmung im Team oben – Hut ab!
Im letzten Spiel um Platz 3 gegen die Heidelbärchen ging es heiß her. Fasst jeder Punkt wurde von der jeweiligen Offence Line verwandelt. Am Ende siegte Heidelberg mit einem 15:12.
Ein großes Lob gilt noch einmal unseren Captains, die eine super Arbeit geleistet haben, von Orga über Aufwärmen bis hin zu den Ansagen und Lineaufstellungen. Und einen riesen Dank an unserem Trainer Mike, der uns die ganze Saison auf die DM vorbereitet hat und viel Zeit und Energie reingesteckt hat. Wir sind hochzufrieden und stolz auf unseren 4. Platz und freuen uns schon auf die nächste Saison!
Weeeeeeee…………. GO HO auch in 2018!

(Autorin: Jana) 

Trainingsspiel in Gemmrigheim

Gestern, an einem wunderschönen sonnigen Sonntag, kamen wir der Einladung der Bad Chicks nach und trafen uns in Gemmrigheim zu einem Testspiel. Bei wunderschönem Wetter und mit vielen neuen Gesichtern auf Seiten der GoHo Girls entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, jedoch bestraften die Bad Chicks die kleinen Fehler unserer Offence und gingen mit 6-8 in die Halbzeit. Nach der Halbzeit konnten die Bad Chicks leider erneut breaken. Allerdings schaffte es auch unsere Defence einen Break zu konverten. Das Spiel endete 8-10 für die Bad Chicks.

Danke für das sehr schöne Spiel!

Nächster Stop: A-Reli in fünf Wochen💪🏻

Disc Days Köln 2017

Am Pfingstwochenende 03.06-04.06.2017 fand dieses Jahr das DDC statt.  Hierher sind wir Goho Girls angereist um uns als Team in Turnieratmosphäre einzuspielen und uns auf die Reli und DM vorzubereiten. Sechzehn Damenteams traten gegeneinander an.

Am Samstag standen zunächst drei Poolspiele an. Im ersten Spiel trafen wir auf die uns schon sehr bekannten Mainzelmädchen. Sie zeigten eine starke Performance und besiegten uns mit 5:9.
Im zweiten Poolspiel wartete ein ganz neuer und für uns unbekannter Gegner auf uns: das Damen Team aus Wien (Box). Am Ende unterlagen wir den Wienerinnen mit 5:10.
Im letzten Spiel ging es gegen die Saxy Berries. Wir zeigten auf jeden Fall starke Momente, aber dennoch reichte es nicht für einen Sieg. Wir mussten uns erneut geschlagen geben.
Somit war klar, dass wir als Poolletzter noch um die Plätze 9-16 mitspielten.

Am Samstagabend trafen wir dann im Überkreuzspiel auf die deutsche U20 Nationalmannschaft . Für uns war klar, dass wir dieses Spiel auf jeden Fall gewinnen möchten. Somit legten sich alle fürs Team ins Zeug. Die Punkte im Spiel waren heiß umkämpft und es ging sehr knapp zu. Am Ende kam es zum Universe Punkt, den wir mit 12-11 für uns entschieden.
Nach diesem Sieg hatten wir uns ein leckeres Abendessen und chilligen Abend redlich verdient.

Am Sonntagmorgen wartete die U 20 Nationalmannschaft aus der Schweiz als nächster Gegner auf uns. Wir starteten gut in das Spiel und zeigten sowohl eine starke Defense als auch Offense. Am Ende siegten wir mit 15-10.
Somit war klar, dass es in unserem letzten Spiel noch um Platz 9 ging. Hier trafen wir auf die Damenmannschaft aus Dublin (Dublin Gravity). Auch dies war wieder ein sehr enges Spiel, bei dem beide Teams zeigten was sie können. Den zweiten Universe Punkt im Turnier konnten wir nochmal für uns entscheiden und beendeten das Turnier mit einem 13-12 Sieg!
Wir hatten viel Spaß in Köln, haben uns als Team weiterentwickelt und Mike war durchaus stolz auf uns.

Erste Liga Deutsche Meisterschaften in Dresden

dsc02186_b

Vom 2.-4.September fanden dieses Jahr in Dresden die 36. Deutsche Meisterschaft im Ultimate Frisbee statt.
Es traten 16 Damenteams und 30 Herrenteams an. Nach unserer erfolgreichen Relegation in Hannover, fuhren wir als eines von 8 erste Liga Teams zur DM. Da wir unser Haupt-Saisonziel schon erreicht hatten, freuten wir uns sehr dabei zu sein und waren schon ganz gespannt, gegen die anderen Teams anzutreten.

Das Dreitagesturnier startete Freitagmittag mit einem heißen Spiel gegen die Frankas (aus dem Raum Franken), welches die Frankas am Ende mit 15-6 für sich entschieden. Das zweite Spiel folgte gegen die Mainzelmädchen aus Mainz. Wir spielten mit einer verbesserten Zonen-Defence, im Gegensatz zum ersten Spiel und erzielten einige Turns. Leider konnten wir unsere Chancen zu weiteren Punkten nicht oft genug verwandeln, sodass es am Ende 15-8 gegen uns stand.

Der Samstagmorgen startete mit einem Spiel gegen Jinx. Gegen die Mädels aus Berlin kam es bereits öfters zu sehr engen Spielen. Auch dieses endete nach hartem Schlagabtausch im Universepunkt (14-14), welcher am Ende leider für Jinx ausging (14-15).

Somit stand fest, dass wir als Poolletzter gegen den Ersten des anderen Pools antreten mussten. Wir trafen auf die Müncher Woodchicas, welche zu dem Zeitpunkt bisherige Deutsche Meister waren und am nächsten Tag auch den Titel verteidigten. Schon in Hannover verloren wir gegen das sehr gut aufeinander eingespielte und erfahrene Team. Nach einem sehr eindeutigen Spiel, verloren wir 2-15.

Vor dem nächsten Spiel setzten wir uns zusammen und formulierten für die letzten zwei Spiele kleine Ziele, mit welchen wir die DM abschließen wollen. Wir ließen die bisherigen Spiele Revue passieren und schöpften so neue Motivation.

Der nächste Gegner hieß MarGie, eine Spielgemeinschaft aus Marburg und Gießen. Zu Spielbeginn wurden wir mit einer Zone konfrontiert, gegen die unsere Offence sehr gut durch kam. Im weiteren Verlaufe des Spiels schafften wir es leider nicht bis Spielende alle unsere Punkte zu machen, sodass wir auch dieses Spiel 8-15 verloren.

Das Spiel um Platz sieben folgte gegen unseren Lieblingsgegner des Turniers, Jinx. – die Chance zur Revanche! Wir starteten das Spiel mit einer konzentrierten Offence und einer heißeren Defence als die Berlinerinnen. Wir holten Breaks und verwerteten diese entscheidend zu Punkten. Besser als die Tage zuvor konnten wir den konzentrierten Start in das Spiel mit einem guten Flow beibehalten. Gegen Ende des Spiels, frischte der Wind stark auf und ein Starkregen setzte ein, was noch mal für Aufregung und zu einigen Turns führte. Am Ende konnten wir aber das Spiel für uns entscheiden und gewannen 14-12.

Wir sind sehr stolz, dass wir uns das erste Jahr in der ersten Liga beweisen durften. Unser Ziel unser Seeding zu übertreffen blieb uns verwehrt, dennoch sind wir mit einem finalen 7.Platz sehr glücklich. Neue und ältere Spieler konnten viel dazu lernen, wir konnten uns als Team weiterentwickeln und werden nächste Saison weiterhin Gas geben.

(Autor: Leonie, Julia)